Zurück zur Übersicht aller Referenzen

Content Repository für Schaumann

Union Agricole Holding

Beim Relaunch von schaumann.de hat die Union Agricole ein zentrales Content Repository für ihr erstes Tochterunternehmen eingeführt. Damit setzt der Kunde konsequent auf die von Intentive empfohlene Strategie zur Realisierung digitaler Plattformen mittels hybrider CMS-Infrastrukturen und entkoppelter Systeme.

Die Repository-Inhalte sind im Gegensatz zu landespezifischen Inhalten innerhalb der Länderprojekte für alle Projekte relevant; an zentraler Stelle bereitgestellt, können sie von den Landesgesellschaften einfach konsumiert werden.


Herausforderung

Schaumann bietet seinen Kunden ein umfangreiches digitales Angebot: Informationsmaterialien in Form von Management-Tipps, Berichten zu Praxistests sowie Fachartikel zu aktuellen Produkten bilden wichtige Themenschwerpunkte auf der Seite.

Die Inhalte sollten in einem zentralen Content Repository verwaltet und über ein Sharing weiteren Projekten sowie Systemen über einen Headless-Ansatz zur Verfügung gestellt werden können.
Ein weiteres Kriterium war die zentrale Verwaltung von Übersetzungsprozessen zur Bereitstellung der Inhalte in allen relevanten Sprachen.


Vorgehensweise

Zur Verwaltung der Inhalte wurde ein zentrales Content Repository entwickelt, in dem die Redakteure Inhalte mit dem für Sie gewohnten WYSIWIG-Ansatz pflegen können. Die Inhalte, die über das Content Repository gepflegt werden, sind klar strukturiert. Nur so kann sichergestellt werden, dass auf Konsumentenseite ein einheitliches Schema zum Verarbeiten der Inhalte implementiert werden kann.

Die Datenhaltung erfolgt in Form von JSON-Objekten, welche zum einen die Grundlage für das Rendering in den jeweiligen Länderprojekten bilden und zum anderen relativ leicht in andere Formate umgewandelt werden können.


Resultat

Durch die designneutrale Bereitstellung der Content Repository Inhalte können diese nun von verschiedenen Systemen unabhängig vom derzeitigen CMS genutzt werden. Dennoch profitieren die Landesgesellschaften von den Vorzügen des klassischen WYSIWYG bei der Pflege ihrer landesspezifischen Inhalte. Artikel sowie ganze Bereiche lassen sich durch den Redakteur einfach über Assistenten-basierte Dialoge in den jeweiligen Länder-Projekten abonnieren.

So profitieren alle Länder und Tochtergesellschaften unabhängig von der jeweiligen Redaktionsgröße von einem wachsenden und stets aktuellen Informationsangebot.

Die Kombination aus Content Repository und hybridem CMS verbindet die Vorzüge von Headless mit der Usability von WYSIWYG, der Redakteur behält die volle Kontrolle.

Andreas Deckers, Head of Development bei Intentive

19. Dezember 2019