Akamai Cache Control für FirstSpirit

Mit unserem Modul erhalten Redakteure und Webmaster die Möglichkeit, das Akamai CDN direkt aus dem Web Content Management System FirstSpirit“ zu steuern.


Höchste Verfügbarkeit und schnelle Ladezeiten für jeden Besucher und an jedem Ort – diese Anforderungen sind bei besucherstarken oder internationalen Online-Projekten mittlerweile allgegenwärtig und der Einsatz eines Content Delivery Networks (CDN) oft unumgänglich.

Nutzen Sie das ganze Potenzial Ihres CDN's!

Mit aktivem Cache Management durch Ihr FirstSpirit CMS holen Sie die optimale Cache-Hit-Rate aus Ihrem Akamai CDN heraus und entlasten damit Ihre Auslieferungsserver. Und durch gezielte Invalidierung nach einer Seiten-Änderung gehört auch das Warten auf den TTL-Ablauf der Vergangenheit an – das Ergebnis ist maximale Flexibilität auch für große und weltweit erfolgreiche Websites!
Dirk Langenheim
Geschäftsführer von Intentive

Caching vs. Aktualität im CDN

CDN-gestützte Online-Projekte verschenken oftmals Caching-Potenzial – die Caches der Edge-Server werden nach vordefinierten TTL-Zyklen invalidiert, obwohl die inhaltliche Gültigkeit der Seite weiterhin gegeben ist. Die Cache-Hit-Rate ist nicht optimal, die Last auf den Origin-Servern sowie das übertragene Datenvolumen sind trotz Verwendung eines CDN höher als erforderlich.

In anderen Fällen werden tatsächlich geänderte Seiten erst mit Verzögerung in das CDN übernommen, da die TTL noch nicht abgelaufen ist. Die Aktualisierung dauert unnötig lange, die Aktualität der Seite ist nicht optimal.

Aktives CDN-Cache Management für Redakteure!

Basierend auf den etablierten Schnittstellen-Standards von Akamai und FirstSpirit hat Intentive ein leistungsfähiges Modul zur aktiven Steuerung des CDN-Caches bei Änderungen an Seiten im CMS entwickelt. Damit werden geänderte Seiten vom CMS im CDN aktiv invalidiert – die Edge-Server des CDN müssen ihre Caches nach der initialen Publizierung somit nur noch bei tatsächlichen Änderungen beim Origin anfragen – regelmäßige unnötige Cache-Updates entfallen.

Maximale Flexibilität für Redakteure

  • Steuerung des CDN-Caches direkt aus dem gewohnten CMS
  • Unmittelbare Aktualisierung der Seite im Cache der Edge-Server bei Änderungen im CMS
  • Redakteure benötigen zur gezielten Invalidierung einer Seite keinen Zugang zur CDN-Verwaltung
  • Bei Bedarf für bestimmte Bereiche der Website ein- & ausschaltbar

Vorteile

  • Last-Reduktion auf den Origin-Servern durch höhere Cache-Hit-Rate – es können mehr User pro Origin-Server bedient oder insgesamt weniger Origin-Server eingesetzt werden
  • Geringere Kosten für Traffic von und zu den Origin-Servern
  • Weniger Bandbreite für die Origin-Server erforderlich
  • Basiert auf Standard-Technologien des CMS (UX-Bridge) und CDN (Akamai CCU Rest API)

23. November 2016